Chronik

Die Eröffnung der ersten Sonderschulklassen fand im September 1961 statt. Die Kinder der ersten und zweiten Schulstufe wurden von VOL Richard Webersdorfer unterrichtet.

Schon im nächsten Jahr wurde eine zweite Klasse und 1966 eine dritte Klasse für Lernbehinderte errichtet.

1966 war das Gründungsjahr der Sonderschule St. Valentin.

schulerffnung

1979: 5 Tage Woche. Der Schülerstand sank erstmals unter 30.

Von 1985 bis 1998 nahmen einige Schüler jedes Jahr an einer 3-wöchigen Erholungsaktion der NÖGKK in Breitenstein/Semmering teil.

An unserer Schule findet jedes Jahr eine Wienwoche oder eine Projektwoche statt.

Im Sommer 1988 übersiedelte die ASO in die Volksschule Werkstraße.

1994: VL Elfriede Kotrba übernahm provisorisch die Leitung der Schule, da OSR Webersdorfer in den Ruhestand trat.

1997: Maltherapie und Kreativtage mit dem Künstler Peter Ruef.

2000 wurde erstmals eine Schwerstbehindertenklasse eröffnet.

2001 starteten wir eine Spendenaktion zur Errichtung einer Therapieklasse für schwerstbehinderte Kinder – Snoezelenraum, Mobilitätsbereich, Gesprächsecke

wasserbett

Seit 2006 werden an unserer Schule 2 “Brückenklassen” geführt. (Volksschullehrplan)

Seit dem Schuljahr 2011/12 übernimmt Frau Falthansl Karin die Leitung.

Frau Kotrba Elfriede,SD OSR geht in den Ruhestand.

Im Schuljahr 2012/13 wird unsere Schule für das SQA (Schulqualität allgemein) als Pilotschule im Bezirk ausgewählt.

In den Sommerferien 2013 heiratet Frau Karin Falthansl und heißt nun Frau Karin Knogler.

Ab September 2013 wird unsere Schule inoffiziell in Brückenschule umbenannt.

Schulchonik 2012-13

Schulchronik 2013-14